Gibt es etwas Schöneres, als in der Sauna zu entspannen? Gerade im Winter tut die wohlige Wärme einfach nur gut. In der Sauna relaxen ist aber nicht nur entspannend – das Saunieren ist nachgewiesenermaßen eine äußerst gesunde Angelegenheit. Wer regelmäßig die Sauna oder einer Therme besucht und dort schwitzt, stärkt sein Immunsystem und beugt außerdem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Damit du bei deinem nächsten (oder ersten) Saunabesuch oder dem nächsten Wellnesswochenende in einer der vielen deutschen Thermen auch alles richtig machst und nicht ins Fettnäpfchen trittst, gebe ich dir hier ein paar Tipps für den Saunabesuch mit auf den Weg.

Vor dem ersten Saunagang solltest du duschen

Selbstverständlich solltest du vor dem ersten Saunagang duschen. Aber nicht nur der Ekelfaktor spielt hier eine Rolle, sondern auch deine Haut sollte schlichtweg von Rückständen diverser Cremes oder anderer Kosmetikprodukte gereinigt sein. Nur so ist sichergestellt, dass die Poren nicht verstopfen und der Saunabesuch seinen Zweck erfüllt.

Trockne dich ab bevor du in die Saunakabine gehst

Du solltest zwar vor und im Anschluss an den Saunagang duschen, doch währenddessen ist es besser komplett trocken sein. Du wirst ohnehin genug schwitzen. Wenn du noch zu nass bist, schwitzt deine Haut einfach nicht richtig. Und das Schwitzen ist in der Sauna ja die Zielsetzung.

Benutze in der Sauna ein großes Handtuch, auf welchem du dich ausbreiten kannst

Sauna, Spa Treatment, Health Spa.

Stell dir mal vor jeder würde mit seinem nackten Popo auf der Saunabank sitzen. Kein so wirklich schöner Gedanke, oder?! Noch schlimmer würde es, wenn “Tipp 1” nicht beherzigt würde. Im Grunde geht es darum, dass kein Tröpfchen vom Schweiß auf das Holz läuft. Solche Hinweise finden sich außerdem in schriftlicher Form in fast allen Saunen.

Nackt sein ist in der Sauna mehr als nur erwünscht

Gerade Frauen mögen es nicht immer splitterfasernackt unter anderen Leuten zu sein. Die Nacktheit in der Sauna hat allerdings einen guten Grund. Wenn du nackt bist, funktioniert die Verdunstung einfach besser und der Körper wird besser gekühlt. Außerdem können sich in etwaiger Kleidung Bakterien sammeln, die nicht gut für die Haut sind. Wenn du dennoch nicht so komplett nackt sein möchtest, hänge dir doch einfach ein Handtuch um jene Stellen, die du gerne bedecken möchtest.

Woman relaxing in sauna.

Beachte die 2 Sekunden Regel – Gaffen ist doof

“Was für eine 2 Sekunden Regel?” Okay, offiziell gibt es keine Regelung, wie lange du jemanden anglotzen darfst, ohne dass ihr ein Gespräch führt. Aber gerade für Frauen ist es nicht immer schön von allen anwesenden Männern angegafft zu werden. Ausnahme: Mitunter sind Saunabesucher sehr kommunikative Menschen. Bei einem der häufig zustande kommenden Gespräche solltest du deinem Gegenüber natürlich immer in die Augen schauen. Aber mit den Augen sind auch nur die im Gesicht gemeint 😉

Fummelt als Pärchen in der Sauna nicht zu viel aneinander herum

Zugegeben – die Nacktheit und Hitze der Sauna mögen dich und deine, oder deinen Liebsten vielleicht zu dem ein oder anderen Kuss, oder sogar der ein oder anderen Berührung verleiten. Aber dabei sollte es dann auch bleiben. Das Fummeln verschiebt ihr einfach auf später im Hotel oder auf zu Hause.

“Ruhe bitte” – Gespräche in der Sauna nicht zu laut führen

Die Saunakabine ist in erster Linie ein Ort zum Entspannen. Vor allem diverse Saunen mit leiser Musikbeschallung dienen der absoluten Tiefenentspannung – Ruhe ist dort erstes Gebot! Laute Gespräche können aber gerne im Bistro-Bereich der Sauna oder an einem anderen Ort geführt werden. In manchen Saunen hält man es mit dieser “Regel” allerdings nicht so genau – gerade beim gemeinsamen Aufguss. Und da es in der Regel genügend Kabinen zur Auswahl gibt, findest du sicher die passende für dich. Mit, oder eben ohne Gespräche.

Wenig bis kein Alkohol in der Sauna ist optimal

Die einladenden Bistro und Restaurants der Saunen und Thermen verleiten natürlich dazu den ein oder anderen Schluck zu trinken. Die Getränke sollten allerdings vornehmlich Wasser oder Säfte sein. Ein Gläschen Wein oder ein Glas Bier dürfen es schon sein. Aber dabei sollte es dann auch bleiben. Alkohol weitet nämlich die Blutgefäße und senkt den Blutdruck. In kleinen Mengen ist das zwar eine positive Wirkung, aber bei der Hitze in der Sauna nicht unbedingt zu empfehlen. Außerdem wird dem Körper durch den Alkohol mehr Flüssigkeit entzogen als zugeführt wird. Kennst du sicher vom Kater am Morgen danach. Und beim Saunieren benötigst du so viel Flüssigkeit wie möglich, damit dein Körper alle Giftstoffe durch den Schweiß über die Haut abtransportieren kann.

close up of young woman drinking champagne at spa

Nimm dir Zeit für die Sauna

Auch die Ruhepausen zwischen den Saunagängen sind wichtig. Für zwei bis drei Saunagänge solltest du daher definitiv mindestens zwei Stunden einplanen. Beim ersten Saunagang kannst du mit etwa 8 Minuten beginnen. Beim zweiten mal Schwitzen dürfen es dann schon die 12 Minuten, und beim dritten Gang dann die vollen 15 Minuten sein. In fast allen Saunen hängen mehrere Sanduhren, die du beim Betreten umdrehst. Nach etwas 15 Minuten ist der Sand komplett von einer in die andere Hälfte gerieselt. So hast du die Zeit immer im Blick.

Ein Kommentar zu “Was du in der Sauna unbedingt beachten solltest”

  1. Yvonne Kuefer

    Da gibt es ja doch einiges beachten, vor einem Saungan. Gut zu wissen! Mein Mann geht leidenschaftlich gerne in die Saune, weshalb er unbedingt eine im eigenen Keller einbauen will. Nun muss ich mich wohl mit dem Thema auch etwas auseinandersetzen. Hat jemand denn eine eigene im Haus und Tipps für den Einbau? Viele Grüße

    Antworten