Schönheitsideale weltweit oder: Von Lippentellern,  Aufhellersprays und Schamhaar-Transplantationen

Warst du schon einmal in Asien in einem Drogeriemarkt und wolltest dir Bräunungssprays kaufen? Vermutlich hast du die vergeblich gesucht und statt dessen Aufhellersprays in allen Variationen entdeckt. Ich habe dir eine Liste mit den kuriosesten Schönheitsidealen weltweit zusammengestellt. Eines vorab: Die noble Blässe wird dir nur ein müdes Lächeln entlocken. Es geht nämlich weitaus krasser. Los geht’s!

Ecuador – das Land der Colorados

Die Colorados sind ein Volk aus den Urwäldern in Ecuador. Sie heißen so, da sie sich ihre Haare mit Achiotesamen rot einfärben. Dabei werden sie noch zusätzlich so geschnitten, dass man denken könnte sie hätten einen Helm auf. Vor jeder neuen Färbung werden die Haare und die Farbe rituell geweiht. So klappt es mit den Frauen.

USA – das Land der Kuriositäten

Dass die Amerikanerinnen auf hohe, sehr hohe High Heels stehen, ist bekannt. Doch nun hat sich eingebürgert, dass die Frauen sich die Zehen verkürzen lassen, damit sie besser in die Schuhe passen. Kurioser geht es nicht.

China – das Land des Lotusfußes

In China haben die Füße auch eine hohe Bedeutung. Der Lotusfuß ist aber mittlerweile offiziell verboten. Er ist eine Praktik, wo der Fuß von Kindesbeinen an fest bandagiert wurde, sodass der Frauenfuß eine Idealgröße von 10 cm behält. Der Lotusfuß galt lange als attraktiv, auch wenn die Frauen lebenslang Schmerzen hatten und kaum auf ihren verkrüppelten Füßen laufen konnten. Ebenfalls war es ein Zeichen von Wohlstand, da die Frauen das Haus nicht verlassen mussten. Heute ist diese Prozedur Gott sei Dank verboten.

Lange Beine in Russland

Dass Frauen Vieles in Kauf nehmen, um schöner zu wirken, ist bekannt. Aber dass sie sich die Beine brechen lassen, damit sie künstlich gestreckt werden, kann man sich kaum vorstellen. In einer Klinik in Kurgan werden Frauen und auch Männern innerhalb einer 12-monatigen Prozedur die Beinknochen gebrochen, damit sie dann in einer vorgefertigten Schiene wieder zusammenwachsen können. Und diese nicht vorstellbaren Schmerzen nur für ein paar Zentimeter…

female-giraffe-448117_1920

Kamerun – das Brustbügeln

Dass Frauen in Afrika oft verstümmelt werden, damit sie unattraktiv wirken, ist bekannt. In Kamerun werden jungen Mädchen heiße Steine und andere heiße Gegenstände über die Brust gerieben, damit sie nicht wächst und so nicht das Begehren von Männern weckt.

Neuseeland – das Land der Maori

Die Maori finden mit ihren Tattookünsten Nachahmer weltweit, denn bei der traditionellen Methode wird die Farbe kratzartig unter die Haut gebracht. So entsteht ein vernarbtes Hautbild. Die Zeichnungen sollen den Übergang von Kind zum Erwachsenen darstellen.

Japan – die noble Blässe

Europäer wollen braun sein, Japaner hell. In Japan boomt die Kosmetikindustrie und verkauft unglaublich viele Aufheller und Bleichmitteln, welche die Haut erstrahlen lassen sollen, um den Anschein von Wohlstand und Attraktivität zu symbolisieren.

Äthiopien – die Tellerlippen

In den Mursi- und Surmavölkern gilt es als attraktiv, wenn Frauenmünder riesige Teller zieren. Diese Teller erreichen einen Durchmesser von bis zu 15 Zentmetern. Hierbei werden die Lippen aufgeschnitten, langsam gedehnt und die Zähne ausgeschlagen. Andere Länder, andere Sitten… Lange dachte man, dass die Mursi und die Surma dieses praktizieren würden, damit ihre Frauen für andere Völker unattraktiv erscheinen. Heute weiß man, dass es ein Schönheitsideal innerhalb des Volkes darstellen soll.

mursi-559208_1920

Korea goes Wild

Da die Koreanerinnen mit nur spärlicher Schambehaarung gesegnet sind, ist es schon seit ein paar Jahren währender Trend: Die Schamhaartransplantation. Eine volle Schambehaarung gilt nämlich als Zeichen der Fruchtbarkeit.

Skarifizierung in Papua-Neuguinea

Dieses Ritual wird im Zeichen der Kraft durchgeführt. Das Ziel ist, dass die Haut dem eines Krokodils ähneln soll. Dabei wird die Haut so eingeschnitten, dass die Narben aussehen wie die Haut des Reptils. Es soll Stärke symbolisieren. Außerdem sollen die Männer so attraktiv auf dem Heiratsmarkt wirken.

Es ist teilweise wirklich kurios, was Menschen in anderen Ländern als schön empfinden. Für uns mag es teilweise nicht zu verstehen sein, aber genauso werden diese Menschen wahrscheinlich auch über uns denken. Und das alles nur, um dem Gegenüber zu gefallen?

Noch keine Kommentare