Schlemmen wie die Made im Speck, Essen wie Gott in Frankreich – das bezieht sich oft vor allem auf die Quantität an zubereiteten Speisen. Aber es gibt auch Restaurants, da steht die Qualität im Vordergrund. Klar – in Zeiten von Steffen Henssler, Frank Rosin, Alfons Schuhbeck und Co ist sicher auch dir das Thema Sterneköche, Sternerestaurants und beste Lebensmittel-Qualität stärker bewusst. Schaut man sich die Karten, insbesondere die Preise auf den Karten der Restaurants von den oben genannten Herrschaften an, so sind das sicherlich unüblich hohe Summen – jedenfalls wenn man den Italiener um die Ecke, oder den Asiaten in der Innenstadt gewohnt ist. Selbstverständlich bekommt man in Sternerestaurants absolute Top-Qualität auf den Teller. Discounter Fleisch, Fertigsoßen oder Gewürzmischungen wirst du hier nicht finden. Das ganze geht aber noch eine Stufe heftiger – und zwar in den teuersten Restaurants der Welt. Welche das sind, und in welchem Land du sie findest, erfährst du in diesem Artikel.

Die teuersten Restaurants der Welt im Ranking

Platz 10: Schloss Schauenstein in der Schweiz

SchlossSchauenstein04 Das Restaurant im Schloss Hotel Schauenstein in der Schweiz, das von Andreas Caminada geführt wird, schafft es gerade so unter die Top 10 der teuersten Restaurants der Welt. Das 3 Sterne Restaurant, ausgezeichnet mit 19 Gault&Millau-Punkten, bietet sein 6-Gänge Menü für 205 Euro an.

Platz 9: Michel Bras am Lake Toya in Japan

An einem Vulkansee gelegen bietet das Restaurant französische Küche der Extraklasse in Japan an. Das Restaurant ist ein Ableger des französischen Sternekochs Michel Bras. Im Michel Bras am Lake Toya in Japan kocht Spitzenkoch Cedric Bourassin. Das teuerste Menü schlägt hier mit 210 Euro zu buche. Das Restaurant hat ebenfalls 3 Sterne.

Platz 8: Alain Ducasse at The Dorchester in Großbritannien

Alain Ducasse ist sozusagen der Großmeister aus Paris – Ohne jeden Zweifel eine Kochlegende mit Restaurants auf der ganzen Welt. Das saisonale Menü liegt hier bei ebenfalls umgerechnet 210 Euro. Das Alain Ducasse at The Dorchester hat 3 Michelin Sterne.

Platz 7: Ithaa auf Rangali Island, Malediven

Ithaa_inside Hier kannst du 5 Meter unter dem Meeresspiegel speisen. Das hat selbstverständlich seinen Preis – Ein Menü kostet hier im Ithaa Unterwasser-Restaurant auf Rangali Island bis zu 240 Euro!

Platz 6: Aragawa in Tokyo, Japan

Im Aragawa in Tokyo, Japan, gibt es Steak. Allerdings sind die Preise nicht mit denen eines Steakhauses wie du es vielleicht kennst vergleichbar. Hier werden ausschließlich ausgewählte Tiere und feinstes Fleisch verarbeitet. Das hat seinen Preis: Mit bis 275 Euro für ein Gericht bist du dabei und kannst es dir schmecken lassen.

Platz 5: Hotel de Ville in der Schweiz

Eindeutig das teuerste Restaurant in der Schweiz ist da Hotel de Ville in Crissier. Wenn du hier, im von Benoit Violier geführten Haus, speisen möchtest, musst du für ein 4-Gänge Menü schlappe 300 Euro auf den Tisch legen. Bei einem solchen Preis sollte das Essen schon schmecken.

Platz 4: Maison Pic (Frankreich)

Hier in Valence steht Anne-Sophie Pic – vllt. Die beste Köchin der Welt – in ihrer Maison Pic am Herd. Allerdings musst du hier dein ganzes Erspartes dabei haben. Ein Menü kostet bei Anne-Sophie Pic locker mal um die 330 Euro.

Platz 3: Das Masa in Manhattan, New York

Das Masa befindet sich am Columbus Circle in Manhattan. Hier kocht Masayoshi Takayama – und zwar Sushi vom Feinsten! Die Kreationen des Meisters kosten so um die 340 Euro – pro Person versteht sich. Das Restaurant ist übrigens so renommiert, das für eine Stornierung deiner Reservierung 200 Dollar berechnet werden. Nichts für Geringverdiener.

Platz 2: Le Meurice in Paris, Frankreich

Le_Meurice11 Schon wieder sind wir in Frankreich, und erneut hat Alain Ducasse seine Finger im Spiel – bzw. in den Töpfen und Pfannen. Im „Le Meurice“ in der Hauptstadt Paris liegt der Preis für das Menü bei etwa 400 Euro. Damit schafft es der Meisterkoch auf Platz 2, der teuersten Restaurants der Welt.

Platz 1: Das Kitcho in Kyoto, Japan

„Et voilà“ – Entschuldigung: „Koko de“! Das teuerste Restaurant befindet sich nämlich in Japan – nicht in Frankreich. Im Kitcho in Kyoto musst du mit einer vierköpfigen Familie umgerechnet 1.800 Euro für ein Mittagessen bezahlen. Pro Nase kommst du also auf etwa 450 Euro, die für ein Menü im Kitcho fällig werden. Hier kocht übrigens Chef Kunio Tokuoka, der sogar mit der Medal of Honour der japanischen Regierung ausgezeichnet wurde. Wenn du jetzt Hunger auf internationale Cusine bekommen hast kann ich das verstehen.

Günstige Angbote für Städtereisen an jeden Ort deiner Wahl findest du z.B. bei TravelBird!

 

Noch keine Kommentare